Mittwoch, 1. Februar 2017

Was ist heute nur aus der gesunden Kosmetik alter Kulturen geworden?

Schön zu sein ist das Bedürfnis der Menschen und vor allem der Frau. Schon die alten Ägypter, sowie viele alte Kulturen benutzten Salben, Cremen, ätherische Öle und jegliche Pflanzen aus der Natur, um sich schön zu machen. 

Früher galt Körperpflege sogar als Medizin, da erkannte man noch, das „Kosmetik“ nichts anderes ist, als Ernährung von außen! Heute geht es scheinbar nur noch ums Geld. Tausende Euro werden jährlich für Kosmetikartikel ausgegeben, die teilweise sehr suspekte Bestandteile aufweisen. Solche Bestandteile, die auf erstaunliche Weise in unser Hormonsystem eingreifen können, die unsere Haut austrocknen, ja man spricht bei bestimmten Bestandteilen sogar von einem tödlichen Chemikaliencocktail!

Das spannende daran, in Werbebotschaften versprechen sie Verjüngung, Gesundheit und Schönheit. Aber wie können solche Gifte verjüngend wirken? Egal ob Formaldehyd, oder z.B. solche mit der Endung -paraben und viele, viele andere solcher Gifte. Man weiß ja sowieso nicht was sie bedeuten und wenn man das nicht weiß, dann kann es scheinbar auch nicht schaden. 

Die Kosmetikindustrie nimmt einfach diese für uns nicht identifizierbaren Stoffe, mixt damit einen billigen Konservierungsstoff, mixt noch ein paar gute Öle und Pflanzen hinzu und verkauft diese als sehr wirkungsvolle Kosmetik mit guten Ölen und wirksamen Pflanzen. 

Sozusagen für ein besseres Verständnis: Man nimmt das Produkt, sagt niemandem etwas von den Giftstoffen die sich darin befinden, erklärt es zum einzigartig wirkenden Luxusartikel, da sich darin ja wirklich ein paar tolle Bestandteile befinden, verpackt ihn schön und verkauft ihn dann teuer! Der Konsument ist der Annahme, wie könnte ein teures Produkt billig erzeugt sein, das wäre doch sehr hinterhältig... und recherchiert dann auch nicht die tatsächlich en Bestandteile...

...und somit kann die Kosmetikindustrie ungehindert Milliarden in ihre eigene Tasche scheffeln…. Natürlich nur so lange der Konsument auch mit spielt. 

Bedenke dabei immer, unsere Haut wirkt wie ein Schwamm, sie saugt das was man ihr aufträgt auf, es gelangt ins Körperinnere und richtet dort seinen Schaden an, oder bringt seinen Nutzen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen